Bericht über überraschende familiengeschichtliche Entdeckungen

Vortrag von Prof. em. Dr. Susanne Schuster-Kleemann, Bremen

Unter Konversion wird ein differenziertes soziales Geschehen

im Grenzbereich zwischen jüdischer und christlicher Gesellschaft

ein vielschichtiger Umorientierungsprozeß verstanden, der nicht 

ausschließlich religiös gedeutet werden kann, sondern im 

politisch-kulturellen Kontext zu erfassen ist. 

Untersucht wird, warum junge jüdische Frauen aus Elberfeld sich zu 

Anfang des 19.Jahrhunderts taufen ließen.

Gefragt wird auch nach den neuen Beziehungsnetzen, nach den 

Lebensbedingungen in der neuen christlichen Umgebung und nach 

den neuen Freundeskreisen, in denen sie sich nach ihrer Distanzierung 

vom Judentum bewegten.