Zeitzeugenabend mit Gerhard Laue, Wuppertal

Erfurt 1942: Gerhard Laue als 14-Jähriger in "voller Montur". (Foto: Gerhard Laue)

Der Wuppertaler Gerhard Laue berichtet als Zeitzeuge über seine Jugend in Erfurt: Gegen Ende des Krieges gehörte er zu einer kleinen Widerstandsgruppe Erfurter Handelsschüler. Manche der Jugendlichen sind in Haft gekommen, er selber wurde der Schule verwiesen. Laue ist bald 89 Jahre alt, ein nüchterner Mann, der sein Leben als Kaufmann verbracht hat und der erst auf Aufforderung von Interessierten in Erfurt an die Öffentlichkeit gegangen ist. 2016 erschien sein Buch "Meine Jugend in Erfurt unter Hitler 1933-1945". Gerhard Laue wird in der Begegnungsstätte anhand eines Films aus seiner Jugend berichten.

Moderation: Pfarrer Dr. Hermann-Peter Eberlein