Neue Anschaffungen

Dank einer großzügigen privaten Spende von einem Mitglied unseres Fördervereins konnten wir zwei wertvolle antiquarische Anschaffungen machen, die für unsere Arbeit von nicht zu überschätzendem Wert sind:

„Anti-Anti“ heißt eine Fakten-Sammlung auf rund 150 einzelnen Blättern, publiziert zuerst in den 1920er Jahren. Auf der Basis erwiesener Tatsachen argumentieren die Texte mit ausführlichen und fundierten Sach-Informationen gegen 80 antisemitische Behauptungen, die damals im Umlauf waren und von denen auch heute noch viele lebendig sind. Leider.

Herausgeber dieses einzigartigen Materials war der Central-Verein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens“, gegründet 1893 in Berlin. Seine Mitglieder stammten vor allem aus dem bürgerlich-liberalen Milieu. Aufklärung war für sie ein Mittel, um ihre Ziele zu erreichen: den damals erstarkenden Antisemitismus zu bekämpfen. Die zweite Anschaffung ist eine schmale Broschüre mit dem Titel „Wir deutschen Juden 321-1932“, ebenfalls vom Central-Verein herausgegeben. Auch sie diente der Information über den hasserfüllten Antisemitismus, mit dem die Nationalsozialisten ihren Wahlkampf betrieben. Wenn im nächsten Jahr das große Festival „321-2021 – 1700 Jahre Juden in Deutschland“ gefeiert wird, hat diese Broschüre ihren besonderen Platz.

Wenn Sie mehr über dieses Thema wissen möchten, gehen Sie auf folgenden Link: https://www.yadvashem.org/de/education/newsletter/3/jews-against-antisemitism.html