Jüdischer Friedhof am Weinberg

Haus des Lebens

Der große jüdische Friedhof am Weinberg

Leitung: Dr. Ulrike Schrader

Treffpunkt: Friedhofstor, Weinberg 4, Elberfeld

Teilnahmegebühr: 5,00 €

Die jüdische Gemeinde Elberfeld erwarb das rund 12.000 qm große Grundstück im Oktober 1896 von der Stadtverwaltung, weil ihr alter Friedhof an der Weißenburgstraße mittlerweile voll belegt war. Im Stil eines Waldfriedhofs, malerisch am Berg gelegen, wurden einen Platanenallee angelegt, Akazien und Kastanien gepflanzt und das Gelände in Felder geteilt. Im Jahr 1900 errichtete man am Eingang eine kleine Trauerhalle. Heute sind insgesamt rund 1.100 Grabstätten auf dem historischen Teil (bis 1960) erhalten. Einer der ältesten Grabsteine ist der des Webers Samuels Steilberger (1814-1901), der eine besondere Rolle im jüdischen Museum der Begegnungsstätte Alte Synagoge spielt. Der Spaziergang erhellt eine über 120-jährige jüdische Geschichte vom Kaiserreich über die Weimarer-Republik, die nationalsozialistische Verfolgungszeit, die Nachkriegszeit bis in die Gegenwart.

 

Männer werden gebeten, eine Kopfbedeckung mitzubringen.

Anmeldungen sind nicht erforderlich.