Eine Jüdin zum Anfassen

Über uns können Sie in Ihre Schule eine Jüdin einladen, die gern über ihr Leben erzählt, über die jüdische Religion und wie sie sie lebt, über ihre Erfahrungen mit Antisemitismus, mit dem Nah-Ost-Konflikt im Klassenzimmer und und und …

Vor dem Hintergrund einer zunehmend unverhüllten Judenfeindlichkeit im Internet, sprachlicher Verrohung nicht nur auf den Schulhöfen und krasser körperlicher Gewalt gegen Juden ist es wichtig, Aufklärung zu betreiben und die Möglichkeit anzubieten, mit „echt lebenden“ Juden und Jüdinnen in persönlichen Kontakt zu treten. Um das im Schulalltag leisten zu können, bietet sich die Begegnungsstätte Alte Synagoge als Vermittlerin an.

Unsere Referentin heißt Lisa Scheremet, wurde 1980 geboren und ist selbst Lehrerin an einer Wuppertaler Schule. Außerdem ist sie Mitglied im Referentenpool von „Rent a Jew“ an der Europäischen Janusz Korczak Akademie e.V.(www. rentajew.org – unter dieser web-Adresse erhalten Sie auch noch weitere Infos).

Frau Scheremet ist gern bereit, in Ihre Schule zu kommen und Lerngruppen oder auch Lehrerinnen und Lehrern (z.B. im Rahmen einer Fachkonferenz) von sich zu erzählen und die vielen Fragen zu beantworten, die Sie bisher noch nicht zu stellen wagten.

Hier wichtigsten Infos:

Mögliche Termine:

grundsätzlich am Vormittag (nur eingeschränkt möglich)

immer mo-fr von 13.45 bis 15.15 Uhr, do nicht

bei langfristiger Planung auch abends

 

Möglicher Ort:

Sie haben die Wahl: in Ihrer Schule oder in der Begegnungsstätte Alte Synagoge

 

Kosten:

Keine (freiwilliger kleiner Obulus wäre schön)

 

Anmeldung und weitere Informationen:

Bei der Begegnungsstätte Alte Synagoge,

telefonisch unter 0202-563.2843 oder info@alte-synagoge-wuppertal.de