Besuch der Gemarker Kirche und der Ausstellung sowie Turmführung

Fotografie: Barbara Herfurth

Leitung: Barbara Herfurth

Programm:

14.30 Uhr Turmführung I (wetterabhängig, begrenzte Personenzahl)

15.15 Uhr Führung durch die Kirche und die Ausstellung

16.30 Uhr Turmführung II (wetterabhängig, begrenzte Personenzahl)

 

Am historischen Ort erinnert die Ausstellung an die Tradition des reformatorischen Bekenntnisses. Sie schlägt einen Bogen von den Anliegen der Reformatoren bis hin zu den Herausforderungen der Gegenwart. Am 31. Mai 1934 verabschieden Abgesandte der deutschen evangelischen Landeskirchen in Barmen-Gemarke die Barmer Theologische Erklärung. Sie wenden sich damit gegen die Kirchenpolitik der nationalsozialistischen Diktatur und gegen die Versuche der sog. „Deutschen Christen“, die evangelische Kirche gleichzuschalten. Mit einer Vielzahl originaler Objekte und Dokumente, Fotografien und interaktiver Medienstationen zeichnet die Ausstellung die Vorgeschichte im Kaiserreich und in der Weimarer Republik sowie den Anlass und Einfluss der Barmer Theologischen Erklärung auf das Handeln der Bekennenden Kirche in der kirchlichen Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus nach.

Vom Turm der Gemarker Kirche hat man einen schönen Rundblick über die Stadt. Die Ausstellungsführung vermittelt einen „roten Faden“ durch die geschichtlichen Ereignisse und lädt ein, sich näher mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Kontakt: Barbara Herfurth, Telefon 0202-97 440 805