Die Tagebücher von Etty Hillesum 1941-1943

Die Schauspielerin Julia Wolff

Lesung mit Julia Felicitas Wolff

„Ich möchte lang leben, um es später doch noch einmal erklären zu können, und wenn mir das nicht vergönnt ist, nun, dann wird ein anderer mein Leben von dort an weiterleben, wo das meine unterbrochen wurde.“ (Etty Hillesum)

Die Holländerin Etty Hillesum, geb. 1914, begann im März 1941 mit ihren Aufzeichnungen, Ihr Tagebuch zeugt von einer hohen geistigen Reife, von Humor und einer unerschütterlichen Ehrlichkeit. Sie betrieb unermüdlich Selbstanalyse und gibt dabei Zeugnis von einem Leben, das von Verfolgung, von Angst, Schikanen und Bedrohung, aber auch von Liebe, Solidarität und Gläubigkeit gezeichnet ist. Etty Hillesum wurde am 30. November 1943 in Auschwitz-Birkenau ermordet. Fast vierzig Jahre später wurden ihre Tagebücher entziffert und über Holland hinaus veröffentlicht.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Deine Anne“. Ein Mädchen schreibt Geschichte (Stadt Wuppertal, Kinder, Jugend und Familie – Jugendamt. Kontakt und Informationen: Ingrid Stinzendörfer, Tel. 0202.563.2324)