„Stolpersteine“ in Wuppertal

Auch auf den Gehwegen in Wuppertal sind zuweilen die kleinen, quadratischen Messingtäfelchen zu sehen, die in mittlerweile vielen Städten an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern. Die Namen von Jüdinnen und Juden, von politischen Gegnern des NS-Regimes, von Homosexuellen, Sinti und Roma, Zeugen Jehovas sind in diese „Stolpersteine“ eingraviert. Der Spaziergang führt zu einigen der 188 Stolpersteine in Wuppertal, die sich vor den Häusern befinden, in denen die Ermordeten früher einmal als Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt gewohnt haben.  

Leitung: Christine Hartung, M.A.

Teilnahmegebühr: 5 €