Zehn Jahre Dauerausstellung in der Begegnungsstätte Alte Synagoge

Der Ausstellungsaufbau durch die Fa. Steinberg beginnt: 15.12.2010 (Fotografie: Ulrike Schrader)

Online Vortreag von Dr. Ulrike Schrader

mit einem Grußwort von Antonia Dicken-Begrich, Vorsitzende des Trägervereins Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal e.V.

Die Einwahldaten zum Zoom-Vortrag bitte unter info@alte-synagoge-wuppertal.de anfordern; sie werden am Tag des Vortrags verschickt.

Die „Begegnungsstätte Alte Synagoge“ ist seit 1994 ein Ort des Gedenkens und des Lernens. mit der im April 2011 eingerichteten Dauerausstellung ist sie zugleich ein Museum, das über die jüdische Religion und Geschichte im Wuppertal und der Region informiert. Zahlreiche Objekte, Dokumente und Fotografien beleuchten die jüdische Geschichte seit ihren Anfängen im 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Der schwierige Alltag der Juden in der Zeit vor der rechtlichen Gleichstellung, die Annäherung zwischen Christen und Juden im 19. und 20. Jahrhundert und die nationalsozialistische Judenverfolgung sind die Themen. Dr. Ulrike Schrader erzählt vom Entstehungsprozess und von den Erfahrungen mit dieser Neukonzeption.