Stream-Buchvorstellung am "Europäischen Tag der jüdischen Kultur"

Das neue Buch

Das neue Buch der Begegnungsstätte Alte Synagoge wird wieder einmal einen Meilensein in der Geschichte der Gedenkstättenarbeit in Wuppertal markieren. Der Vorstand des Trägervereins und alle, die am Buch mitgewirkt und mitgeschrieben haben, freuen sich sehr auf den Tag der Präsentation, den wir auf Sonntag, den 5. September, festgelegt haben. Das ist der erste Sonntag im September und damit der traditionelle „Europäische Tag der jüdischen Kultur“.

 

Das Buch hat den Titel:

Tora und Textilien.

Jüdisches Leben im Wuppertal

Die Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal und ihre Ausstellung

 

Es wird eine gebundene Ausgabe mit über 330 Seiten und zahlreichen Fotografien werden und28 € kosten. Wir freuen uns, dass der Droste-Verlag, Düsseldorf, das Buch für uns verlegt. 

Wegen der Pandemie und zur Sicherheit aller Beteiligten müssen wir leider auf eine offene Einladung an alle Interessierten in unser Haus verzichten. Das hätten wir sehr gerne gemacht.  Wir streamen aber unsere Veranstaltung, so dass Sie sie im Internet verfolgen können.

Der Link dazu https://youtu.be/XPMVNK3vSyU.

Die Tora als das religiöse Heiligtum der Juden und die Textilien als das Markenzeichen der aufblühenden Städte Elberfeld und Barmen sind die beiden Säulen jüdischer Zuwanderung zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Unser neues Buch erzählt die Geschichte der Juden seit diesen Anfängen vor über 200 Jahren, berichtet von einer beeindruckenden Aufstiegsgeschichte, schildert Alltag und Feste, Berufe und Karrieren, Synagoge und Bürgertum. Aber das Miteinander war brüchig – über 1400 Menschen aus Wuppertal wurden ermordet, weil sie als Juden galten. Erst seit wenigen Jahrzehnten gibt es heute wieder jüdische Familien in der Region.