Gespräch und Lesung mit Gregor Henze und Prof. Dr. Michael Scheffel, Bergische Universität Wuppertal

Gregor Henze (Foto: Daniel Haecker)

Arthur Schnitzler (1862-1931) ist einer der bedeutendsten Schriftsteller des „Jungen Wien“. Die Themen seiner psychologisch extrem ausgearbeiteten und dadurch kritischen Erzählungen und Theaterstücke berührten häufig gesellschaftliche Tabus wie Sexualität und Ehre. Heute weniger wahrgenommen ist Schnitzlers Auseinandersetzung mit dem Judentum, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit massivem Antisemitismus einerseits, mit dem zunehmend säkularen Mainstream andererseits konfrontiert war und nach Wegen suchte, sich als lebendige Existenzform zu erhalten.

 

Eintritt 6,00 €

Eine Kooperation zwischen Begegnungsstätte Alte Synagoge, Katholischem Bildungswerk Wuppertal/ Solingen/ Remscheid und der Bergischen Universität Wuppertal

Information und Anmeldung: www.alte-synagoge-wuppertal.de |info@alte-synagoge-wuppertal.de