Begegnungsstätte Alte Synagoge und nach Absprache

Jetzt anmelden! Was Sie immer schon einmal wissen wollten

Ein Sommerkurs über jüdische Geschichte, Kultur und Religion

Seit dem 7. Oktober 2023 ist ein deutlicher Anstieg antisemitischer Einstellungen und auch antisemitisch motivierter Kriminalität zu beobachten. Bei der Suche nach den Gründen dafür wird auch immer wieder beklagt, dass man keine Juden oder Jüdinnen persönlich kennt, dass es zu wenige Informationen „über Juden“ gibt und sich eben einfach mit dem Thema nicht auskennt. Der Sommerkurs in der Begegnungsstätte möchte versuchen, die Wissenslücken ein bisschen aufzufüllen.

 

Deshalb geht es an fünf Abenden im August um verschiedene grundlegende Aspekte des Judentums: Die lange Gegenwart von Jüdinnen und Juden in Europa, um die jüdischen Feiertage, um jüdischen Alltag und jüdische Kultur, um die jüdische Gemeinde in Wuppertal.

 

Selbstverständlich ist auch Raum, um über die Verfolgungszeit der Wuppertaler Jüdinnen und Juden in der NS-Zeit zu sprechen und über den aktuellen Antisemitismus. In einem geschützten Rahmen sollen alle Teilnehmenden miteinander ins Gespräch kommen und ihre Fragen unbefangen stellen können.

 

Die Abende finden mit einer Ausnahme Dienstags von 17 bis 19 Uhr statt.

 

Das Programm:

 

Dienstag, 6. August: Einstieg ins Thema: Die jüdische Geschichte in Wuppertal. Ausstellungsbesichtigung

 

Dienstag, 13. August: Die jüdische Religion. Ähnlichkeiten und Unterschiede zum Christentum, Regeln und Gebräuche

 

Freitag, 16. August, 18.00 Uhr (!): Synagoge und Gottesdienst. Besuch des Freitag-Abend-Gottesdienstes in der Bergischen Synagoge

 

Dienstag, 20. August: „Die Westwand der Welt“ (Else Lasker-Schüler). Besichtigung des alten jüdischen Friedhofs in Elberfeld

 

Dienstag, 27. August: „Das Gerücht über die Juden“. Geschichte und Gegenwart des Antisemitismus

 

Leitung: Dr. Ulrike Schrader

 

Kosten: 60,00 €

Anmeldung unter: info@alte-synagoge-wuppertal.de

Fotografie: Ulrike Schrader